Was tun bei Haarausfall?

Im laufe des Lebens leidet fast jeder zweite Mann und jede dritte Frau an Haarausfall. Nicht jeder Haarausfall ist gleich und kann unterschiedliche Ursachen haben. Erfahre in diesem Artikel mehr über die verschiedenen Formen und was du dagegen tun kannst.

Ursachen des Haarausfalls

Schwindendes Haar kann verschiedene Ursachen haben. Eine Ursache ist der erblich bedingte Haarrückgang, welcher vor allem Männer ereilt. Aber auch als Frau kannst du unter anlagebedingtem Haarverlust leiden. Die Gründe hierfür sind aber noch weitgehend unerforscht. Häufig erleiden Frauen den Haarverlust nach einer hormonellen Umstellung – beispielsweise nach einer Geburt, den Wechseljahren oder dem Absetzen der Pille. Dem Haarschwund kann jedoch auch eine Krankheit zugrunde liegen. Es wird angenommen, dass es sich hierbei um eine Autoimmunreaktion des Körpers handelt. Dies bedeutet, dass sich dein eigener Körper gegen deine Haare wehrt und diese in dessen Folge ausfallen. Auch der diffuse Haarschwund kann die Folge einer Erkrankung sein. Mögliche Ursachen können Diabetes, eine Schilddrüsenfehlfunktion, falsche Ernährung, eine Hormonveränderung, bestimmte Medikamente oder auch Stress oder eine Strahlentherapie sein. 

Arten des Haarverlustes

Wenn du unter dem erblich bedingten Haarschwund leidest, dann liegt die Ursache in deinen Genen. Grund hierfür ist eine hormonelle Reaktion des Körpers, in dessen Folge die Haare auf dem Kopf langsam zurückgehen. Er zeichnet sich in der Regel durch die Bildung von Geheimratsecken aus oder durch Glatzenbildung am Oberkopf. Das Haar beginnt an diesen Stellen langsam dünner zu werden und geht irgendwann ganz zurück. Auch eine Stirnglatze kann entstehen. Grund für das dünner werdende Haupthaar bei Mann ist eine Rückbildung der Kopfhaarwurzeln infolge einer Reaktion auf das Geschlechtshormon Dihydrotestosteron. Der erblich bedingte Haarrückgang bei der Frau geht wahrscheinlich auch auf einen zu hohen Testosteronspiegel im Körper zurück. Bei dem kreisrunden Haarverlust liegt meist eine Autoimmunerkrankung vor. Hierbei greifen deine körpereigenen Immunzellen deine Haarwurzeln an. Ein weiteres Phänomen ist der diffuse Haarschwund. Bei dieser Art von Haarausfall verlierst du plötzlich Haare an mehreren Stellen deines Kopfes. Teilweise können hierbei ganze Haarbüschel ausfallen. Aber auch hier lässt sich glücklicherweise sagen, dass dieser Verlust nicht von Dauer ist und die Haare wieder nachwachsen werden. Bei dem diffusen Haarverlust gibt es noch zwei Sonderformen. Eine ist der akute diffuse Haarschwund. Aufgrund einer Störung der Balance von Wachstums- und Ruhephase können deine Haare über einen Zeitraum von zwei bis vier Monaten stark schwinden. Ist die Ursache ergründet und behandelt, dann wachsen die Haare innerhalb von drei bis sechs Monaten wieder nach. Bei dem chronischen diffusen Haarverlust liegt eine dauerhafte Erkrankung des Körpers zugrunde, wie eine Lebererkrankung, Nierenversagen oder eine Schilddrüsenfehlfunktion. Hier dauert das Ausfallen der Haare meist länger als sechs Monate. Auch bei Säuglingen kann es zu diffusem Haarverlust kommen. Meist geschieht dies zwischen dem dritten und sechsten Monat. In diesem Fall liegt aber kein Grund zur Besorgnis vor, denn die Haare wachsen innerhalb kurzer Zeit wieder nach.

Was hilft gegen die unterschiedlichen Arten des Haarverlustes?

Zunächst einmal kommt es darauf an, unter welcher Art Haarschwund du leidest. Dies sollte einmal medizinisch von einem Arzt abgeklärt werden. Hier ist es auch wichtig, das Stadium zu erkennen. Je früher die Behandlung beginnt, desto besser sind die Ergebnisse. Medikamente wie Minoxidil oder Finasterid konnten Erfolge verbuchen, sind aber auch mit starken Nebenwirkungen verbunden. Bei Frauen kann darüber nachgedacht werden, dem Haarausfall mit Hormonen entgegenzuwirken. Bei diffusem Haarschwund muss zunächst die Ursache gefunden werden. Wird die zugrunde liegende Krankheit erfolgreich behandelt, dann verschwindet auch der Haarrückgang. Alternativen können aber auch eine Haartransplantation sein. Dies bietet sich vor allem bei ausfallendem Kopfhaar an. Hier werden Haare an den Stellen entnommen, wo noch ein dichter Wuchs besteht. Diese Haare werden dann auf den kahlen Stellen verpflanzt. Dies ist vor allem für Männer eine Alternative, da sich bei Frauen keine komplett kahlen Stellen bilden. Du kannst aber auch mit bestimmten Präparaten dem Haarverlust entgegenwirken. So gibt es spezielle Haarwasser (für Mann und Frau) oder auch Vitaminpräparate. Ebenso kann die Einnahme von Biotin oder Kieselerde helfen. Eine weitere Maßnahme um den Haarrückgang optisch zu kaschieren ist der Gang zum Frisör. Dieser kann dir einen Haarschnitt verpassen, der die kahlen Stellen kaschiert. Wenn der Haarschwund schon weiter fortgeschritten ist, dann können eine Perücke oder ein Toupet eine tolle Lösung sein, damit du dich wieder wohl fühlst. Eine Haarpigmentierung ist eine Methode, die relativ neu ist. Hier werden Haare auftättowiert. Dies hält einige Jahre. Für einen natürlichen Look werden nur Haarstoppeln auftättowiert. Eine weitere Alternative ist Streuhaar. Dieses befindet sich in einer Dose und du kannst es ganz nach Belieben einfach auf deinen Kopf streuen. Diese Methode eignet sich vor allem für ein frühes Stadium. Natürlich kannst du auch mit einem starken Selbstbewusstsein dein schwindendes Haupthaar akzeptieren und dir eine Glatze rasieren. Diese neue Rasur kannst du ganz selbstverständlich als neuen Look tragen und verkörpern.

Wie kann ich Haarausfall vorbeugen?

Da vielen Formen eine Krankheit zugrunde liegt, ist es naheliegend, dass du am besten vorbeugen kannst, indem du dich und deinen Körper gesund hältst. Dazu gehört eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen. Ein gesunder Lebensstil beinhaltet aber auch, dich sportlich fit zu halten und dich viel an der frischen Luft zu bewegen. Sorge dafür, dass du dich wohlfühlst und du eine gesunde Work-Life-Balance hast. Zuviel Stress ist Gift für den Körper. Auch solltest du ausgeruht und entspannt in den Tag starten.

Hast du Tipps zum Thema?

Hast du bereits eine gute Lösung gegen Haarausfall gefunden? Dann schreibe doch deine Tipps und Ratschläge in den Kommentaren nieder. So hilfst du deinen Mitmenschen!

Weitere Beiträge

Starte mit Yoga!

Alltäglicher Stress, endlose Termine und Zeitmangel – wem etwas an seiner Gesundheit liegt, der weiß, dass es höchste Zeit ist, entgegen zusteuern.

Die Paleo Ernährung

Paleo ist eine spezielle Form der Ernährung, die sich am Essverhalten unserer steinzeitlichen Vorfahren orientiert. Deshalb nennt man sie auch Steinzeitdiät.